Aktuelle Situation

Liebe Superbilker, liebe Eltern!

Momentan können wir zu der berechtigen und dringlichen Frage, ob Superbilk nun stattfinden wird, leider keine Angaben machen.

Die Entscheidung darüber liegt nicht in unseren Händen!

Wir können unsere Zeltstadt mit rund 150 Kindern und knapp 80 Ehrenamtlichen nur durchführen, wenn wir wirklich sicherstellen können, dass wir niemanden gefährden. Findet zwar unser gesamtes Programm planmäßig unter freiem Himmel statt, wissen wir aber gleichzeitig, dass die Kinder in den Gruppenzelten vielfach auf engstem Raum miteinander spielen, toben und zum Beispiel ihr Mittagessen einnehmen. Und Kinder, die nicht toben und die jeder Form von Berührung und Körperkontakt strikt ausweichen, das ist nicht nur in Superbilk schwer vorstellbar.

Eines können wir sicher versprechen: Sollten Bund, Land NRW und Stadt Düsseldorf uns grünes Licht geben, dass wir die Veranstaltung durchführen können, sind wir gewappnet und geraten nicht in Panik. Die Zeit der Beschränkungen wurde auch genutzt, um gewisse organisatorische Vorkehrungen zu treffen, die in beiden Fällen helfen können.

Kurzum: Viele Superbilker haben noch Hoffnung, dass es nicht ausfällt. Aber wir wissen auch, dass dieses außergewöhnliche Jahr schon viele Traditionsveranstaltungen betroffen und unterbrochen hat.

Superbilk ist eine Ferienmaßnahme im Rahmen der Düsselferien. Wir gehen davon aus, dass das Jugendamt alle beteiligten Freizeiten zeitnah über mögliche Entscheidungen bzw. Auflagen informieren wird. Dann kann es schnell gehen.

Sobald wir informiert sind und die Entscheidung in der Hauptleitung durchgesprochen wurde, informieren wir auf allen Kanälen.

Wir danken Euch allen für Euer Verständnis und dass Ihr an uns denkt! Wir denken an alle Kinder, die wir sehr gerne bald wiedersehen würden.

Für die Hauptleitung,

Tim Schlotmann, Pastoralassistent